Sie sind hier: Startseite > News > Windows 7-Supportende rückt in greifbare Nähe.

Den Umstieg auf Windows 10 als Chance sehen

Windows 7-Supportende rückt in greifbare Nähe.

Mitte Januar 2020 stellt Microsoft den Support für das Betriebssystem Windows 7 endgültig ein. Aus diversen Gründen sind sowohl Unternehmen als auch Privatanwender aufgerufen, den Umstieg auf Windows 10 zeitnah in Angriff zu nehmen.

Das nach wie vor sehr weit verbreitete Betriebssystem Windows 7 hat so gut wie ausgedient und nähert sich dem Ende seines Lebenszykluses: Gut zehn Jahre nach Veröffentlichung wird Microsoft den Support in Form von Sicherheits- und Funktionsaktualisierungen sowie technischer Unterstützung am 14. Januar 2020 einstellen. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, den Umstieg auf das aktuelle Windows 10 einzuleiten und womöglich die Anschaffung neuer Hardware in Betracht zu ziehen. Der Wechsel sollte dabei viel mehr als echte Chance denn unausweichliches Übel angesehen werden.

Ohne Updates geht es nicht (weiter).

Sicherheitsupdates gelten sowohl für Unternehmen als auch Privatanwender als essentiell: Ohne regelmäßige Aktualisierungen, die auf den Schutz sensibler Daten abzielen, ist ein Computer beziehungsweise entsprechendes Betriebssystem aufgrund klaffender Sicherheitslecks zahlreichen digitalen Bedrohungen weitestgehend schutzlos ausgeliefert. Auch technischer Support kann in bestimmten Fällen von großer Bedeutung sein. Jedoch nicht nur die Themen Sicherheit und Datenschutz spielen eine zentrale Rolle, wenn es um die Frage nach den Gründen für einen Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 geht.

Mit dem Upgrade wird nicht nur der Bezug von Sicherheitsupdates sichergestellt, auch der Aspekt der Effizienz sollte insbesondere auf Unternehmensebene nicht unterschätzt werden. Durch den Wechsel auf das aktuelle System profitieren Mitarbeiter von modernsten Innovationen und Technologien, die das Arbeiten nicht nur schneller, sondern auch komfortabler machen. Auch die Verwaltung der Rechner im Unternehmen durch die IT-Administratoren wird deutlich vereinfacht. Stichwort Effizienz: Der zeitgleiche Umstieg auf moderne Hardware birgt ebenfalls ein immenses Produktivitätssteigerungspotential.

Umkompliziert und intuitiv.

Die Befürchtung der Umstieg auf Windows 10 beziehungsweise neue Hardware sei nervenaufreibend und kompliziert, kommt einer Fehleinschätzung gleich. Das Betriebssystem ist für Benutzer, die mit Windows 7 oder 8 vertraut sind, intuitiv nutzbar und es ist weiterhin mit fast allen  Windows 7-Anwendungen kompatibel. Auch was den finanziellen Aufwand betrifft, sind Ängste weitestgehend unbegründet: Heutige PCs sind nicht nur schneller und leistungsstärker, sondern zudem durchschnittlich zu erheblich geringeren Preisen erhältlich, als noch vor einigen Jahren.

Dennoch gilt es in erster Linie für Unternehmen, die auf einen reibungslosen Betrieb der IT-Infrastruktur angewiesen sind, einiges im Rahmen eines ganzheitlichen Umstiegs zu beachten und gewisse Vor- und Nachbereitungsaspekte einzukalkulieren. Wichtige Fragen in diesem Zusammenhang sollten lauten:

  • Liegt eine wasserdichte Backup- und Migrationsstrategie für Daten, Treiber und Einstellungen vor?
  • Wurden alle für den weiteren Betrieb wichtigen Anwendungen in Hinblick auf Kompatibilität überprüft?
  • Sind neben den PCs weitere Komponenten der IT-Landschaft wie Server oder Storagelösungen mit in die Planungen involviert?
  • Steht ein Notfallplan für etwaig auftretende Schwierigkeiten?

Ein reibungsloser Umstieg mit Hilfe vom Profi.

Für einen gut geplanten, durchdachten und schlussendlich reibungslosen Umstieg auf Windows 10 und womöglich die Integration neuer PC-Hardware in die IT-Infrastruktur ist das zu Rate ziehen des IT-Profis absolut empfehlenswert. Wir kümmern uns nicht nur um die Beschaffung entsprechender Lizenzen und Hardware, wir behalten zudem sämtliche Aspekte im Auge, die für den nahtlosen Wechsel auf das neue Betriebssystem berücksichtigt werden müssen.


Sie planen den Umstieg auf Windows 10 und benötigen Beratung oder anderweitige Hilfestellung? Sprechen Sie uns an. Wir helfen gerne weiter!

Kontakt

Tel:
0221 916 42–0
E-Mail:
info@teampoint-koeln.de

News

26. Februar 2020
Das Wacom One ist ein neues digitales Stift-Display für den vielseitigen Einsatz im kreativen Umfeld – für ein nahtloses Erlebnis daheim, bei der Arbeit oder in der Freizeit. Wir stellen Ihnen das Wacom One sowie die aktuellen Wacom MobileStudio Pro-Modelle für den professionellen Anspruch näher vor. ... mehr lesen
03. Februar 2020
Im Dezember 2018 startete Apple Pay auch in Deutschland. Mittlerweile hat sich das Bezahlsystem von Apple hierzulande fest etabliert. Wir beantworten die Frage, warum bargeldloses Zahlen mit iPhone und Apple Watch so beliebt ist und wie auch Sie den Einstieg in das Bezahlen der Zukunft finden. ... mehr lesen
03. Februar 2020
Termine und aktuelle Kontakte immer und überall dabeihaben, gemeinsam an Projekten arbeiten, Dokumente teilen: Groupwarelösungen sind ideal für kleinere und größere Unternehmen. Es muss gar nicht immer das Produkt des Marktführers sein, um alle Möglichkeiten zu nutzen. ... mehr lesen